Mittwoch, 27. Juli 2016

Myanmar Goes Democrazy

Josefine Preuß übernahm im Dokumentarfilm Myanmar Goes Democrazy eine Synchronrolle. 
Auf Vimeo kann man den kompletten Film leihen und kaufen.



Myanmar Goes Democrazy ist eine Dokumentation über einen scheinbaren Wandel in einem Land, welches 60 Jahre unter einer Militärdiktatur regiert wurde.
Im Film werden 5 Protagonisten in 5 Geschichten begleitet. Die Protagonisten sind oder waren an den Konsequenzen vergangener oder aktueller politischer Ereignisse beteiligt. Der Film steigt inhaltlich 1988 ein und endet nach den Wahlen 2012.
Josi spricht Tin Tin Thwe, eine Frau auf der Müllkippe.

"Josefine Preuß macht ihren Part butterweich, genauso wie die Protagonistin auf der Mülldeponie selbst. Sie erzählt ohne Angst und Mitleid in der Stimme – so, wie es sein muss. Das Einsprechen hat übrigens pro Geschichte nur maximal zwei Stunden gedauert." (Daniel Grendel, Regisseur)
Keiner der Schauspieler hat für die Synchronrollen Geld bekommen.

 

Keine Kommentare: