Mittwoch, 4. September 2013

printzip-Interview


In der September-Augabe von printzip, dem Magazin für Fulda und Hersfeld-Rotenburg, gibt es ein Interview mit Josefine Preuß zum Film Lost Place.

Josi bekommt am Set Augenringe geschminkt. 




Weitere Fragen an Josi:

Vor zwei Jahren hast Du LOST PLACE gedreht. Jetzt steht die Promo an. Zwischenzeitlich gab es andere Projekte. Wie sehr steckst Du noch in diesem Film?

Jetzt natürlich wieder ganz arg. Ich wollte auch wissen worüber ich da eigentlich rede. Ich habe mir gerade die Presse-DVD angeschaut und finde es immer wieder erstaunlich, was aus so einem Drehbuch wird.

In „Schloss Einstein“ warst Du auf intrigant-zickig festgelegt. Auch in LOST PLACE sollst Du nicht unbedingt die Sympathie-Trägerin sein. Hast Du Sorgen, dass Du oft als Zicke besetzt wirst?

Nein. Für mich als Darstellerin ist es wichtig, so unterschiedliche Projekte und Rollen wie möglich zu spielen. „Türkisch für Anfänger“ ist da für mich ein Meilenstein, aber auch „Das Adlon“, wo ich eine 55-Jährige spielte, jetzt den Mystery-Thriller - umso verschiedener die Rollen, desto besser für mich und meinen Job.

Man wird aber auch gerne auf das festgenagelt, was einmal gelaufen ist, oder?

Wenn ich heute „Schloss Einstein“ sehe, schlage ich die Hände über den Kopf, aber für die Zeit war es das. Man darf nicht vergessen, das waren die Anfänge. Bei „Schloss Einstein“ wusste ich noch nicht, dass das mein Job wird. Es war parallel zur Schule und ein wenig vor der Kamera herum hampeln. Da war mir die Verantwortung noch nicht bewusst, dass das ausgestrahlt wird und dass das Leute sehen. Ich war 12 und hatte noch nicht wirklich Ahnung vom Business. Heute mit 27 ist das natürlich etwas anders.

In Lost Place spielst Du einen Teenager. Mit François habe ich eben schon drüber gesprochen, wie es ist, vom Kinder- zum Jugendstar zu werden und dann unweigerlich für Erwachsenen-Rollen gecastet zu werden. Oder auch nicht. Du bist ja nun tendenziell in der Erwachsenwelt mit Deinen Rollen angekommen.

Gucken wir mal (lacht).

Tut ein Ausflug in die Jugend wie für LOST PLACE nicht richtig gut?

Wir spielen ja nun auch keine Kinder. Jessi ist fertig mit der Schule, will studieren. Das ist ja noch recht nah an meinem Alter. Ich finde, was bei einem Rollennamen für ein Alter in Klammern steht egal. 14-Jährige sind heutzutage anders drauf, wie ich es mit 14 war. Sie werden immer frühreifer und alles wird schnelllebiger. Das Alter spielt so gar keine Rolle.

Keine Kommentare: