Donnerstag, 27. Februar 2014

Die Abrechnung

Im Jahr 2014 dreht Josefine Preuß für den ZDF-Zweiteiler "Die Abrechnung".
„Die Abrechnung“ – Dror Zahavi dreht Zweiteiler mit Top-Besetzung für das ZDF

Foto: Florian Lukas, Regisseur Dror Zahavi, und Josefine Preuß (ZDF/Hans Joachim Pfeiffer)

In Berlin fiel am Dienstag, 25. Februar 2014, die erste Klappe für "Die Abrechnung“, ein zweiteiliges Gesellschafts- und Familiendrama über den Zusammenbruch eines Drogerie-Imperiums. Mit dieser unkonventionell und multiperspektivisch erzählten Produktion setzen das ZDF und Produzent Oliver Berben (MOOVIE – the art of entertainment) ihre langjährige Zusammenarbeit fort. Zur prominenten Besetzung des Ensemblefilms gehören Robert Atzorn, Lisa Martinek, Josefine Preuß, Florian Lukas, Benjamin Sadler und Armin Rohde. Inszeniert wird der Film von Dror Zahavi ("Und alle haben geschwiegen") nach einem Drehbuch von Kai Hafemeister. 
Inspiriert von wahren Begebenheiten wie der Schlecker-Pleite und anderen Insolvenz-Skandalen der vergangenen Jahre, erzählt "Die Abrechnung" anhand eines fiktiven Einzelfalls vom persönlichen und wirtschaftlichen Überlebenskampf der Menschen am oberen und unteren Ende der Gesellschaft. Auf der einen Seite steht der vermögende Firmengründer Max Faber (Robert Atzorn) mit seiner Familie, die nach außen eine einheitliche Front zu bilden scheint und doch im Innern immer mehr zerrüttet: Zwischen dem Patriarchen und seiner ehrgeizigen Tochter Kerstin (Lisa Martinek) entbrennt ein erbitterter Kampf um die richtige Rettungsstrategie. Auf der anderen Seite stehen Tausende von Arbeitnehmerinnen, die sich in ihrer Existenz bedroht sehen – hier repräsentiert von der jungen Verkäuferin Janine (Josefine Preuß), die wider besseren Wissens in jeder Lebenslage einen unerschütterlichen Optimismus bewahrt und sich dazu entschließt, für ihr Recht zu kämpfen. Die Folgen der Pleite schüren einen sozialen Konflikt, der die unterschiedlichsten Menschen miteinander verbindet.
"Die Abrechnung" ist eine Produktion der Berliner Produktionsfirma MOOVIE – the art of entertainment für das ZDF. Produzent ist Oliver Berben, Producerin Sarah Kirkegaard, die Kamera führt Gero Steffen. Die Redaktion beim ZDF haben Caroline von Senden und Katharina Dufner. Gedreht wird bis Ende April 2014 an verschiedenen Schauplätzen in Berlin und Umgebung. Ausgestrahlt wird der Zweiteiler voraussichtlich im Herbst dieses Jahres.

2 x 90 Minuten
Buch: Kai Hafemeister
Regie: Dror Zahavi
Produktion: Oliver Berben, Moovie The Art Of Entertainment
Drehbeginn: Februar 2014
Kamera: Gero Steffen
Casting: Anja Dihrberg
Musik: Stefan Hansen
Komparsen: Agentur Mechthild Olliges
Schauspieler u.a.: Florian Lukas, Heike Hanold Lynch, Robert Atzorn, Matthias Komm, Lisa Martinkek

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Verfilmung der "Schlecker"-Pleite.
Lassen wir uns mal überraschen wie das wird...

Tinkerbeline hat gesagt…

Ernsthaft? Ein Film über Schlecker?
Wie kommst du darauf?

Anonym hat gesagt…

Der "Speigel" hat im Oktober schon drüber berichtet:
"Die Familie soll im Film auch nicht Schlecker heißen, sondern Faber.
Den Patriarchen Max Faber spielt Robert Atzorn, das Drehbuch stammt von Kai Hafemeister, Regie führt Dror Zahavi.
Laut Berben soll der Zweiteiler sich an der Erzählweise von internationalen Serien wie "Borgen" oder "House of Cards" orientieren: "Es wird mehrere Hauptfiguren geben, deren Geschichten parallel erzählt werden: die der Familie, der Verkäuferinnen, der Banken und der Investoren."

Anonym hat gesagt…

"Spiegel", sry...