Dienstag, 25. März 2014

TV Digital-Interview

TV DIGITAL: Szenen, in denen eine Hochschwangere mit Zangen traktiert wird, sind schwer auszuhalten.
Josefine Preuß: Als Schauspielerin, die beim Dreh danebenstand, hatte ich Phantom-Unterleibsschmerzen. Aber nur so konnte die Geburtsmedizin sich weiterentwickeln. Das kann man einfach nicht geschönt darstellen.

TV DIGITAL: Könnten Sie sich vorstellen, selbst Hebamme zu sein?
Josefine Preuß: Nein. Ich kann ja nicht mal mein eigenes Blut sehen! Aber ich habe durch den Film viel gelernt: Wie man etwa zu jener Zeit mit Wendestäbchen ein Kind im Mutterleib gedreht hat.

TV DIGITAL: Ihre Lieblingsszene?

Josefine Preuß: Der Heiratsantrag, den mir Andreas Pietschmann macht – es war übrigens mein erster im Film. Den Verlobungsring habe ich als Talisman behalten.

Quelle: TV Digital

Keine Kommentare: