Freitag, 26. Februar 2016

Ratgeberspiel

Interview mit Josefine Preuß von Ratgeberspiel

Josefine Preuß – ganz verspielt!
Von am
Sehr geehrte Frau Josefine Preuß,
alles begann ja schon sehr früh. Viele kennen Sie noch aus Schloss Einstein oder Türkisch für Anfänger. Aber viele weitere Rollen folgten. Vor allem auch Rollen, die Schauspieler auch fordern, wie die Hebamme. Und Sie stehen auch auf der Bühne des Theaters, wo eigentlich alles vor Schloss Einstein begann.
Dann sprechen Sie auch noch viele Hörbücher und Sie leihen Trickfilmfiguren Ihre Stimme. So sind Sie jetzt in Zoomania zu hören.
Was machen Sie von den vielen Aufgaben eigentlich am liebsten?
Josefine Preuß: Ich könnte nicht eine besonders herausstellen. Ich bin sehr dankbar und demütig, alles mal ein bisschen ausprobieren zu dürfen und ich könnte nicht sagen, ob Schauspielerei, Synchronisation, Moderation, Hörspiel. Alles läuft unter dem großen Thema Darstellerin, weil man ja auch bei Synchronisation eigentlich viel mehr darstellt, als nur spricht. Und die Mischung macht es.

Frage: Sie leihen jetzt in Zoomania (aus dem Hause Disney) einer Häsin Ihre Stimme. Die Figur ist klein, aber oho! Häsin Judy Hopps weiß genau, was sie will. Wie viel von der Häsin steckt in Ihnen selber, vom Charakter aus gesehen?
Josefine Preuß: Also in dem Punkt, wir beide wissen, was wir wollen, ja sehr viel. Ich bewundere ihr Pflichtbewusstsein und dass sie sich nicht unterbuttern lässt. Dass sie für kleine Mädels ein gutes Beispiel sein kann, nach dem Motto „Lebt euren Traum“ und wenn Leute euch nichts zutrauen, glaubt immer an euch. Dann wird alles gut.

Frage: Dürfen Sie kurz verraten, um was es in diesem Film geht?
Josefine Preuß: Ja, na klar. Ohne zu viel zu verraten. Wir begleiten die Polizistin Judy Hopps – jung, ehrgeizig, Häsin, in einem sehr kniffligen Fall in Zoomania, den sie sich selber aneignet. Mit der großen Hilfe von Nick geht es auch in die Unterwelt. So löst sich der Fall. Wie dann die Geschichte ausgeht, schaut ihr euch bitte alle im Kino an.

Frage: Sie haben bei der Synchronisation mit vielen Kollegen, wie Rüdiger Hoffmann, Frederick Lau, Ralph Ruthe oder Davis Schulz zusammengearbeitet. Da muss es doch sehr lustig zugegangen sein. Wie kann man sich einen Tag im Studio vorstellen, denn allein die Trailer sind so herzlich und stecken voller Witz, dass man sich nur auf den Film freuen kann.
Josefine Preuß: Lustig ist es, aber leider begegnet man den Kollegen nicht, da synchron jeder einzeln ins Studio reingeht und seine Aufnahmen macht. Das wird dann zum Schluss alles zusammen geschnitten. Aber wenn es so einen Tag geben würde, wäre dies mit Rüdiger sehr, sehr lustig. Beim nächsten Mal, beim zweiten.

Frage: Wie sind Sie eigentlich zu dieser Rolle gekommen? Ruft da Disney an und fragt, hey Sie sind die ideale Sprecherin? Oder wie geht so etwas?
Josfine Preuß: Jaein, also ich glaube schon, dass Disney die Entscheidung Wer spricht zum Synchron ins Studio gibt. Dann gibt es einen sogenannten Voicetest, wo man ins Synchronstudio fährt und eine Szene vorspricht. Und das wird wiederum nach Amerika geschickt und die großen Chefs hören sich eigentlich die Stimme an, obwohl sie vielleicht kein Deutsch verstehen. Und es geht hier eigentlich um die Stimmfarbe und ob es mit dem Original von Ginnifer Goodwin übereinstimmt und dafür bin ich sehr dankbar, dass Disney mich ausgewählt hat.

Frage: Wie Sie wissen, ist Ratgeberspiel ein Spielmagazin für Eltern und für Leute, die gern spielen. Haben Sie als Kind mit Ihren Eltern gespielt? Und da man ja nicht nur mit Kindern spielt, stellt sich die Frage, was Sie mit Ihren Freunden spielen?
Josefine Preuß: Ja und nicht nur als Kind, auch heute immer noch. Als Kind ist es der Klassiker, wie Spieleboxen, wie Mensch ärgere dich nicht, Dame, Mühle, auch andere Gesellschaftsspiele. Und die absolute Neuentdeckung jetzt für alle großgebliebenen Kinder ist Dixit. Ein sehr gutes psychologisches Spiel, was man ganz toll in der Gruppe von mehreren spielen kann, auch gerne mit Insiderwissen, also als Pärchen, als Geschwister, als Eltern-Kind, kann ich nur empfehlen.

Frage: Was ist eigentlich Ihr Lieblingsspiel?
Josefine Preuß: Wissensspiele, Quizspiele, wie Trivial Pursuit.

Frage: Was machen Sie, wenn Sie einmal ein Spiel verlieren?
Josefine Preuß: Als Kind habe ich regelmäßig Mensch ärgere dich nicht vom Tisch gekippt. Mittlerweile kann ich auch verlieren und dann macht man eigentlich noch einmal eine Runde.

Frage: Mit wem würden Sie denn gern einmal an einem Spieltisch sitzen?
Josefine Preuß: Mit Judy Hopps, Flash und Nick, weil es dann richtig lange dauert.

Keine Kommentare: